Halbzeit nach Rio

Es ist doch der helle Wahnsinn: Vom olympischen Zyklus der Jahre 2012-2016 ist schon wieder mehr als die Hälfte erledigt. Heute sind es noch genau 657 Tage bis zum Beginn der Wettkämpfe in Rio de Janeiro

Bis dahin wird es natürlich noch unzählige Zwischenschritte geben, der wichtigste ist natürlich die WM von Kasan im nächsten August. Das Ziel für die Saison 2014/2015 ist also zunächst die Qualifikation für diese WM und eine erfolgreiche Teilnahme.

Nun steht aber erst Mal die Kurzbahnsaion vor der Tür, die ich wie eigentlich jedes Jahr nach dem Motto „Alles kann, nichts muss“ angehe. Das Training steht traditionell im Herbst und Winter im Vordergrund, doch wenn ich mich bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal(19.-22.11) für die Kurzbahn-WM in Doha(03.-07.12) qualifizieren könnte, wäre das natürlich eine tolle Gelegenheit, die ich sicher wahrnehmen würde! Ein solcher Wettkampf, bei dem die Weltelite versammelt sein wird, kann einen nur weiterbringen.

Auf dem Weg zu den deutschen Kurzbahnmeisterschaften werde ich wie in den letzten Jahren auch noch in Rostock schwimmen und dabei ein umfangreiches Programm absolvieren. Danach stehen noch die Landesmeisterschaften in Schwedt(09.11.) auf dem Programm, bevor es dann zwei Wochen später eben nach Wuppertal geht.

Die letzte Saison ist mittlerweile auch aufgearbeitet und die nötigen Schlüsse haben mein Trainer und ich daraus gezogen. Ganz zufrieden konnte ich trotz der guten Platzierungen in Staffel(1.) und Einzel(5.) nämlich nicht sein. Nach einer sehr guten Trainingsphase zwischen den deutschen Meisterschaften und der EM hat in der letzten Woche der entscheidende letzte Impuls gefehlt, der den Unterschied zwischen einer normalen und einer guten bzw. sehr guten Leistung ausmacht.

Das Ziel für den Rest des olympischen Zyklus‘ ist es also, genau das herauszuarbeiten, um bei den Topwettkämpfen nochmal einen Schritt nach vorne zu machen.

Ansonsten ist eigentlich alles beim alten: Seit einer Woche läuft das fünfte Semester an der FU Berlin, inhaltlich habe ich jetzt etwa die Hälfte abgeschlossen.

Updates gibt es wie immer vor allem über Facebook und Twitter, auch wenn ich versuche hier auch möglichst aktuell zu bleiben!

Yannick